Tagebuch Falkenkasten

Aus dem Falkenkasten rieselte am Flugloch die Einstreu aus dem Kasten, ein heute angebrachtes Brettchen möge dies in Zukunft verhindern.

Die Webcam wurde wieder installiert und die Einstreu ergänzt. Eine Reinigung war auf Grund der Nichtbenutzung im letzten Jahr nicht erforderlich.


Lt. Beobachtungen der kirchenseitigen Nachbarschaft sind die Falken noch damit beschäftigt, die Voraussetzungen für ein gutes Gelege zu treffen. Sind spät dran, die kleinen "Krähen", aber die Hoffnung steigt, auch dieses Jahr wieder Nachwuchs zu haben.


Lang hat es gedauert, vermutlich auch der Störung durch die Nilgänse geschuldet, aber heute lag das erste Ei dieses Jahres im Nest, hübsch dekoriert mit einer Eidechse und genau im Blickfeld der Kamera. Das lässt auf viele schöne Fotos hoffen, leider hat diese Kamera keine Video-Funktion.
Mach weiter so, kleine Falkenmama.

Das erste Ei


Endlich, da hat sie sich aber Zeit gelassen, das zweite Ei ist da :-)
Leider ist die Bildqualität mangels Licht wetterbedingt nicht so doll.

das zweite Ei


Irgend etwas scheint mit der Kamera nicht zu stimmen. Gestern lieferte sie ein defektes Foto, seit dem nichts mehr. Ein Neustart brachte nichts, Einstellungen sind OK und der Livestream geht auch. Falls es sich die Kamera nicht noch anders überlegt, bleibt nur, manuelle Snapshoots vom Livestream zu machen und diese manuell hoch zu laden.
Es könnte ja auch mal was klappen.


Das dritte Ei ist da.

Die Kamera weigert sich weiterhin automatisch zu arbeiten, so ist Handarbeit angesagt.

das dritte Ei


Die Regel setzt sich fort, jeden zweiten Tag gibt es ein weiteres Ei. Mal schauen, ob, wie im letzten Jahr, noch ein fünftes Ei kommt.

das vierte Ei


So eine Gute, planmäßig ist das fünfte Ei gelegt. Mal schauen, ob übermorgen noch eins kommt, oder ob sie mit dem Brüten beginnt.

Nachtrag: Es sieht so aus, als hätte die Brutphase begonnen. Bisher hat sie Abends das Nest für längere Zeit verlassen, dies war ist heute nicht der Fall,

das 5. Ei


...nun ist alles tot. Seit 2 Tagen geht auf dem Turm gar nichts mehr. Der heutige Versuch, Strom weg und wieder an, brachte nichts. Muss wohl doch mal hoch, was ich eigentlich momentan vermeiden wollte.
Im Moment passiert ja sowieso nicht viel, von daher ist es nicht so schlimm, aber wenn die Küken schlüpfen, sollte die Kamera wieder laufen.

Heute erblickten die ersten Falkenjungen das Licht der Welt. Ob zwei oder drei ist noch etwas unsicher weil schwer zu erkennen. Die letzten Küken sollten also auch zeitnah ihre enge Schale verlassen.

Falkenjunge


Vier Küken sind geschlüpft und es liegt noch ein Ei im Nest. Hoffentlich ist das nicht das erste Ei, bei dem man nicht erkennen konnte, ob es beschädigt ist, oder ob nur Dreck dran klebt. Warten wir ab.

4 Küken


Heute hatte sich das Gewusel etwas gelichtet und es sind eindeutig fünf Junge zu sehen. Damit hat sich die Befürchtung, das das erste Ei beschädigt gewesen sein könnte, glücklicherweise nicht bestätigt.

Die Falkenmama lässt die Jungen jetzt auch mal eine Weile allein. Der Futterbedarf dürfte steigen, so das sie das Jagen nicht mehr allein dem Männchen überlassen kann.

5 Junge


Seit ein paar Tagen entwickelt sich das Gefieder der Großen. Der Kükenflaum verschwindet allmählich und bald sehen die Kleinen wie die Großen aus.

Gefiederwechsel

Schon ist die Zeit gekommen, dass die Kleinen die weite Welt ruft. Sie verlassen den Kasten und üben sich im Fliegen.
Leider kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob alle 5 Jungen groß und stark geworden sind, da die Kamera nicht den kompletten Kasten erfasst, aber es spricht nichts dagegen.
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren